· 

Augenkissen: Mein Lieblingsprop ist selbstgemacht

Letztes Wochenende hatte ich eine fiese Migräneattacke. Noch vor kurzem hätte ich an solchen Tagen vermutlich ganz auf Yoga verzichtet, mich geschont. Aber ich halte jetzt seit mehr als zwei Monaten eine „mach jeden Tag Yoga, komme was wolle“-Phase durch, also habe ich mich für eine sanfte Praxis speziell gegen Migräne auf Youtube entschieden.

Das war an sich schon ganz gut, aber die wichtigste Übung kam für mich zum Schluss: Savasana mit Augenkissen. Das hat so gutgetan, dass ich mich nach der Praxis sofort ins Bett gelegt habe, mit einem Hörbuch auf den Ohren und dem Kissen weiterhin auf den Augen. Nach etwa 20 Minuten war das Kopfweh so weit zurückgegangen, dass ich schlafen konnte – ganz ohne Tablette.

 

Krumm und schief - aber innig geliebt: mein Augenkissen.
Krumm und schief - aber innig geliebt: mein Augenkissen.

Augenkissen ganz schnell selbstgemacht

Ich habe mir vor etwa zwei Jahren und völlig frei Schnauze ein Augenkissen genäht: Zwei Baumwollstücke grob in Augenform zugeschnitten, mit kleinem Stich an der Nähmaschine zusammengenäht, mit Linsen und getrocknetem Lavendel gefüllt. Fertig.

 

Wenn es seinen Duft zu verlieren droht, reibe ich die Linsen im Augenkissen, so dass der Lavendel aufbricht. Wenn das mal nicht mehr funktionieren sollte, habe ich ätherisches Lavendelöl zum nachträufeln. So werde ich sicher lange Freude an meinem krumm und schief genähten Unikat haben.

 

Auch wenn ihr kein Kopfweh habt, ist so ein Augenkissen ein fantastisches Hilfsmittel in Savasana.

  1. Das Abdunkeln hilft dabei, in Savasana wirklich ganz in sich selbst zu versinken und nichts anderes mehr wahrzunehmen. Zumindest nicht mehr mit den Augen.
  2. Der sanfte Druck auf den Augen durch das Gewicht der Linsen (Reis, Erbsen, Edelsteine...was auch immer ihr einfüllen möchtet), wirkt beruhigend aufs Nervensystem.
  3. Der Lavendelduft entspannt zusätzlich.

Zu Hause ist das Kissen daher mein wichtigstes Prop für die schwierigste Asana überhaupt: Savasana.

 

Im Studio lehne ich hingegen meist ab, wenn mir eine Yogalehrerin ein Augenkissen bringen will. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass diese ganz furchtbar müffeln – egal wo ich bin. Geht euch das auch so? Oder werde ich Sukhi einfach immer ähnlicher mit meiner empfindlichen Nase?

 

 

Wuff und Namasté von euren Savasana-Fans

 

Bianca und Sukhi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0